Noch 4 Plätze frei

Palliative Care Weiterbildung für Pflegende

Nach dem Basiscurriculum Palliative Care von Martina Kern, Monika Müller und Klaus Aurnhammer

 

...und den Qualitätsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. 160 Unterrichtseinheiten, zertifiziert gemäß der Rahmenvereinbarung nach § 39 a SGB V sowie den "gemeinsamen Empfehlungen" nach § 132 d Abs. 2 SGB V zur SAPV Richtlinie nach § 37 b SGB V konzipiert. 

 

Palliative Care beschreibt ein ganzheitliches Behandlungs- und Betreuungskonzept zur Verbesserung der Lebensqualität von schwerstkranken und sterbenden Menschen. Der Schwerpunkt von Palliative Care liegt in der Vorbeugung und Linderung von körperlichem, psychosozialem und seelischem (spirituellem) Leiden der betroffenen Menschen. Das Konzept schließt die psychosoziale Betreuung der Angehörigen und des näheren Umfeldes mit ein. Eine professionelle Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen verlangt von den Pflegenden nicht nur ein hohes Maß an Kompetenz im fachlichen und methodischen Bereich, sondern auch bezogen auf die Persönlichkeit: die innere Haltung prägt wesentlich den Verlauf der palliativen Betreuung und Begleitung.

In unserer Weiterbildung knüpfen wir an Ihre bereits vorhandenen Berufserfahrungen an und vertiefen gezielt Ihre Fach- und Methodenkompetenz. Durch die Förderung Ihrer Sozial- und Selbstkompetenz werden Sie in die Lage versetzt, den Herausforderungen einer umfassenden und anspruchsvollen stationären und ambulanten palliativen Pflege gerecht zu werden.

Die Weiterbildung richtet sich an Pflegefachkräfte von stationären und ambulanten Einrichtungen, die sich für die palliative Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Menschen nach § 39 a SGB V qualifizieren wollen.


Inhalte:

  • Organisationsformen und Grundlagen von Palliative Care & Hospizarbeit
  • Theoretische und praktischen Grundlagen der Schmerztherapie und Symptomkontrolle und exemplarische Krankheitsbilder
  • Grundlagen der Kommunikation und Wahrnehmung
  • Familie und soziales Umfeld
  • Ethische und rechtliche Aspekte
  • Patientenvorsorge
  • Einführung in das Thema Trauer


Voraussetzung:

Eine abgeschlossene Ausbildung als 

  • Krankenschwester/Krankenpfleger oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Altenpflegefachkraft
  • Sozialpädagoge/in auf Anfrage
  • Alten- und KrankenpflegehelferInnen auf Anfrage
  • abgeschlossenes Studium im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege


Extra Bonus:

  • Praxisnahe Unterrichtsgestaltung durch aktuellen Praxisbezug der ReferentInnen
  • Palliative Geriatrie, insbesondere der demenziell erkrankte, geriatrische Palliativpatient
  • Persönliche Beratung durch die Kursleitung
  •  Möglichkeit der Hospitation während der Ausbildung

Das wichtigste im Überblick

 

Anmeldung

Bitte schriftlich über dieses Formular. Mit der Post oder per Mail zurücksenden. Vielen Dank. 

Termine

1. Modul 28. März bis 1. April 22 

2. Modul: 30. Mai bis 3. Juni 22

3. Modul: 25. Juli bis 29. Juli 22

4. Modul: 28. Nov. bis 2. Dez. 22​​​​
 

Kosten

1 790,00 EUR Kursgebühren

oder 450,00 EUR/Modul

inkl. Getränke und Gebäck
 

Ort

Der Kurs findet im Seminarraum im

ATELIER in Saulgrub statt.

​Weitere  INFO & Anfahrt

Referentinnen-Team

Petra Mayer, Kursleitung

Ausbilderin für Palliative Care der DGP; Ethikberaterin und Mediatorin


  Brigitte Schmitt-Hausser, Referentin

Krankenschwester, Palliative Care Fachkraft, Systemischer Coach und Supervisorin und Familientherapeutin  

Christine Saller, Kursbegleitung

Kinderkrankenschwester, Ethikberaterin, Koordinatorin und Kursleiterin der DGP für Palliative Care. 

  Rosmarie Maier, Referentin

Lehrerin für Pflege, Trauerbegleitende und Mitglied beim Bundesveband Trauerbegleitung 

Dr. med. Petra Dietz-Laukemann, ärztliche Leitung & Referentin

Fachärztin für Allgemein- und Palliativmedizin, leitende Ärztin der SAPV München Land und Stadtrand.


und weitere GastreferentInnen

Pflege, psychosozialer Begleitung & Medizin